Beim Fadenlifting werden abbaubare Fäden, die in der Allgemeinchirurgie seit Jahrzehnten verwendet werden, unter die Haut gebracht und verbinden sich dort mit dem Unterhautgewebe. Dadurch erreicht man bei entsprechender Lage einen Zug auf die erschlaffte Haut in die gewünschte Richtung. Durch die natürliche Bindegewebsvermehrung (Fibrosierung), die Kollagenproduktion und den allmählichen Abbau der Fäden stabilisiert sich das Gewebe. So erreichen wir einen Lifting-Effekt.

Was Sie wissen sollten:

Behandlungsdauer 30 Minuten
Effekt sofort sichtbar, hält bis zu 24 Monate
Narkose örtliche Betäubung
Nachsorge 14 Tage nach Behandlung
Ausfallzeit gelegentlich können Blutergüsse oder Einziehungen entstehen, die wieder verschwinden bzw. überschminkt werden können
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport, keine Sauna oder direkte Sonneneinstrahlung für 14 Tage

Fachärzte mit diesem Schwerpunkt

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren